Jive

Der Werdegang des Jive beginnt beim Blues, über Swing, Boogie-Woogie und Rock’n’Roll. Auf der Suche nach einer etwas gemäßigteren Tanzform fanden englische Tanzlehrer in einer etwas langsameren Form den Jive. Sein Charakter ist am besten mit zwei Tischtennisbällen zu vergleichen, die springlebendige und unbeschwerte Bewegung zeigen. Mit Temperament, Synkopen und Rhythmusgefühl versuchen die Tänzer, die musikalischen Akzente zu interpretieren.

Getanzt wird im 4/4 - Takt mit 44 Takten pro Minute.